Allgeimeine Zeitung Ingelheim 29.11.2018

Fair gehandelte Waren bei Adventsbasar im Sebastian-Münster-Gymnasium

Was fairer Handel bedeutet und warum dieser gut ist, das erklären die Schüler des Sebastian-Münster-Gymnasiums beim Adventsbasar in der Schule.

Für den Adventsbasar hat sich das Sebastian-Münster-Gymnasium (SMG) etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Mit einer Stempelaktion wollen die Schüler am Freitag, 30. November, von 14.30 bis 18.30 Uhr, den Kauf von fairen und nachhaltigen Produkten ankurbeln. „Als Fairtrade-School achtet das SMG darauf, dass möglichst viele der angebotenen Artikel oder Speisen fair gehandelt oder nachhaltig sind“, erklären die Schülerinnen Eleonora Cruciano und Zoe Chien. Die beiden sind die Fairtrade-Botschafter ihrer Schule und wollen das Bewusstsein der Ingelheimer für nachhaltige Produkte und ihre Wirkung stärken. An ihrem Fairtrade-Stand erklären sie, was fairer Handel bedeutet und warum es gut ist, Produkte aus fairem Handel zu kaufen. Natürlich können die Besucher auch direkt Produkte aus fairem Handel wie Kaffee, Tee, Schokolade oder Kekse kaufen. An diesem Stand beginnt auch die Stempelaktion: Jeder Besucher erhält eine Stempelkarte, die es zu füllen gilt. In den Klassen, die faire oder nachhaltige Produkte verkaufen, kann man sich beim Einkaufen die Karte abstempeln lassen. Eine volle Karte ermöglicht die Teilnahme an einer Verlosung: Damit werden nicht nur fair gehandelte und nachhaltige Produkte unterstützt – es winken auch attraktive Preise.

Der Erlös des Basars geht an verschiedene Projekte in Bolivien, Brasilien, Burkina Faso, Ghana, Kamerun, Kenia, Nicaragua oder Kenia und an die Sucht- und Jugendberatung in Ingelheim. Die Projekte in Afrika und Lateinamerika sind größtenteils initiiert von ehemaligen Schülern des SMG.